Schlagwort:

-->

Der Herbst kommt!

Na das war es dann wohl mit dem guten Wetter und den sommerlichen Temperaturen. Der Herbst kommt und es wird wieder kälter und regnerischer draußen. Das stellt wiederum besondere Anforderungen an die Detektiv-Zunft. Zum einen ist es natürlich praktisch durch die kalte Jahreszeit wieder mehr an Kleidung am Körper zu tragen – denn so kann man leichter etwas verstecken. Bringen Sie mal eine Kamera oder ähnliches unauffällig in einer kurzen Hose unter!. In einem langen Mantel, der vor Wind und Wetter schützt, kann ich viel einfacher essentielle Observationsutensilien verstauen – diskret und weniger auffällig.

Anderes Herbst-taugliches Schuhwerk eröffnet auch gar neue Optionen. So kann ich in meinen Boots ohne Probleme noch Notizblock und Stift unterbringen, wenn es denn sein muss. Und auch bei einer Beschattung und Verfolgung fällt der eigene Detektiv-PKW im Dauerregen nicht so schnell auf wie bei Dauersonnenschein. Die Sicht ist einfach schlechter für den Verfolgten – für mich ist sie natürlich günstiger, denn ich bin vom Fach.

Von daher hat der Herbst nicht nur schlecht Seiten muss ich sagen. Als Detektive freut man sich regelrecht auf die ungeliebtere Jahreszeit – im Gegensatz zu vielen anderen Personen oder Jobkreisen. Der Eisverkäufer verteufelt  die kalten Tage gerade zu, der Detektiv hat es aber deutlich einfacher mit Regen und früh eintretender Dunkelheit. Alles hat seine Vor- und Nachteile wie so vieles im Leben würde ich als Detektei-Inhaber einfach mal sagen.

-->

Professionelle Beschattungen benötigt professionelle Ausrüstung

Professionelle Beschattungen haben nicht viel mit den bekannten Filmen aus Hollywood zu tun. Grundsätzlich sitzt man zwar schon tagelang im Auto und ernährt sich nur von Kaffee und diversen Knabbersachen, aber wenn die zu beschattende Person viel unterwegs ist, so muss man entsprechend reagieren und das kann man nur mit der richtigen Ausrüstung.
Die richtige Ausrüstung ist abhängig von der Zielperson, dem Land und dem direkten Umfeld der Person. Digitalkameras mit ausreichend großen Tele-Objektiven sind pflicht, das Gleiche gilt auch für Nachtsichtgeräte bzw. entsprechende Kameras mit Nachtsichtfunktion. Zusätzlich benötigt man aber auch gute Abhörgeräte, mein Favorit ist da das neue Richtmikrofon TRS-3500 P. Durch den optionalen Parabolspiegel ist es möglich auch auf große Distanz eine gute Audio-Aufzeichnung zu bekommen. So hat man die Zielperson nicht nur auf Video sondern kann dem Auftraggeber auch den passenden Ton anbieten. Bilder sagen eben nicht immer alles.
Hat man das technische Equipment erstmal zusammen geht es um die weitere Ausstattung wie möglichst viele verschiedene Kleidungsstücke bzw. -Kombinationen. Abhängig von dem Tagesablauf der Zielperson und der Aufenthalsorte muss man sich entsprechend kleiden um möglichst wenig aufzufallen. Eine Sonnenbrille kommt aber auch nur dann zum Einsatz wenn das Wetter erfordert eine Sonnenbrille zu tragen.