Schlagwort:

-->

Beruflich in die Schweiz

Ein aktueller Auftrag erfordert es in einen Flieger zu steigen und die Schweiz zu besuchen. Nicht unweit des Bodensees soll etwas herausgefunden werden, was bisher nicht so ohne weiteres geklärt werden konnte. Eine besorgte Ehefrau erteilte den Auftrag den Ehegatten auf einer Geschäftsreise genauer im Blick zu behalten. Ist es tatsächlich eine Reise mit geschäftlicher Absicht oder doch eher vergnüglicher Natur? Das ist der Auftrag, der einen Detektiv auch mal in die Schweiz verschlägt. Vielleicht wird zwischendurch auch mal Zeit für ein Käse-Fondue sein – wer weiß, wer weiß was der Aufenthalt noch so alles bringt oder auch ans Tageslicht fördert. Man darf gespannt sein was für Geschichten über den Ehemann in der Schweiz so herauszufinden sind!

-->

Ein Detektiv in Frankfurt

Ein Auftrag kürzlich verschlug mich nach Frankfurt – Mainhatten wie man auch sagt. Wir reden von Frankfurt am Main, klar. Die Bankenmetropole in Deutschland. Hier sind sie alle vertreten, die großen Bankhäuser und Versicherungen. Von der Deutschen Bank, über die Postbank bis hin zur Commerzbank & Co. (um nur die deutschen großen Banken zu nennen).

Solche Banken brauchen natürlich auch Manager. Und Manager haben eifersüchtige Frauen zuhause in ihren Villen. Und wenn so ein gutbezahlter Manager alleine in Frankfurt ist und sich einsam fühlt, dann ggf. nicht an seine Ehefrau denkt, sondern woanders die Nähe sucht…. dann komme ich als Detektiv ins Spiel.

Mein Aufträg drehte sich also um die Beobachtung eines hochdottierten Banken-Managers. Seine Gemahlin war sich nicht mehr ganz sicher wie treu der Ehegatte denn nun wirklich über die Woche hinweg war, denn Sie lebt in Hamburg, er in Frankfurt am Main. Bei der Entfernung vergisst man das Ehegelübte ggf. schon ein oder zwei mal. Daher begab ich mich in seine Nähe und positionierte mich entsprechend, um der Sache auf die Schliche zu gehen… und was mich genau in Frankfurt erwartete, erzähle ich dann gern bei der nächsten Plauderei aus dem Detektiv-Alltag. Spannung aufbauen

-->

Observationen im Ausland

Mein aktueller Auftrag als Detektiv führt mich sogar weit über die deutschen Grenzen hinweg – genauer gesagt bis nach Spanien. Für einen eifersüchtigen und recht wohlhabenden Ehemann verweile ich derzeit mit meiner Wander-Detektei in Vigo (Nordspanien), um eine junge Dame zu beobachten. Es wird vermutet, dass die gerade erst 24 gewordene Neu-Gemahlin bereits nach 6 Wochen Ehe einen anderen Amigo hat (dabei muss erwähnt werden, dass mein Klient bereits jenseits der 50 ist). Sollte sich der Verdacht bestätigen, so scheint eine Auflösung der Ehe unvermeidbar.

Bei der Ankunft am Flughafen in Vigo konnte ich aus meinem Mietwagen sehr genau beobachten, dass die zu observierende Person nicht wie angekündigt mit einer Freundin reist, sondern solo in ein Taxi stieg. Ich wäre jedoch kein guter Privatdetektiv, wenn ich dem Auto nicht sofort gefolgt wäre. Allerdings hatte mein gemieteter Seat Leon leicht Probleme beim Anspringen und so verzögerte sich die Verfolgung etwas. Am ersten Kreisverkehr holte ich das Fahrzeug jedoch wieder ein und konnte erste Beweisfotos schießen.

Die Taxifahrt endete dann am Bahnhof, wo ich die Senora erst kurz verlor, dann allerdings beim Zigaretten kaufen an einem Tabak-Laden wieder erwischte (Rauchen schadet halt nicht nur der Gesundheit). Dort wurde sie dann von einem gutaussehenden Mittdreißiger abgeholt und sehr innig umarmt. Natürlich lasse ich mir solche Szenen als erstklassiger Detektiv nicht entgehen. Ich folge den beiden in ein Cafe und letztenendlich bis zu dem gemeinsamen Domozil, einem sehr zentral gelegenen Hotel. Von hieraus setze ich die Observation derzeit fort. Ich bin gespannt, ob sich die Beweislage noch erhärtet. Es sieht jedenfalls nicht gut aus für die junge Dame.